VORTRÄGE 2016

FLUCHTALLTAG IM SAHEL
FR 14.10.| 13:00 Uhr | DAS KINO Gewölbe

von Mirco Keilberth
Tuareg, Islamisten, Schmuggler, Schlepper, Geschäftemacher, Abenteurer, Militär und die ganz normale Zivilbevölkerung. Wie beeinflusst der Migrantenstrom durch die Sahara das Leben in der Wüste, destabilisierend oder devisenbringend?

MIRCO KEILBERTH
berichtet als Nordafrika-Korrespondent seit 2006 unter anderem bei SPIEGEL, taz, N-TV und Deutsche Welle.

DIE HARRAGAS - Flucht als Jugendkultur
Feinde, Opfer, Helden.
FR 14.10.| 14:00 Uhr | DAS KINO Gewölbe

von Heidrun Friese
In einem ersten Schritt werden die dominanten Inszenierungen skizziert, in denen "Undokumentierte" zur Bedrohung, Opfern oder Helden werden. In einem zweiten Schritt werden die Bilder und Inszenierungen der "Undokumentierten", die von den Akteuren (Harragas) selbst in digitalen Medien (u.a. auf YouTube) verbreitet werden, dem Blick von aussen entgegengestellt und analysiert, wie diese einen medialen Gegendiskurs schaffen.

 
Das REISEPASSQUARTETT
FR 14.10.| 15:00 Uhr | DAS KINO Gewölbe

von Kilian Hüfner
Mit einem österreichischen Reisepass kann man ohne Probleme in viele Länder der Erde reisen. Nach Österreich jedoch ist die Einreise ohne Visum nur aus einigen wenigen Ländern problemlos möglich. Menschen mit Pässen von anderen Staaten müssen für ein Visum oft ein kompliziertes und willkürliches System durchlaufen. Das Spiel REISEPASSQUARTETT macht auf dieses globale Machtungleichgewicht, das an einem einzigen Dokument festgemacht wird, aufmerksam. Österreichische Reisepässe gibt's kostenlos dazu.
KILIAN HÜFNER studiert Erziehungswissenschaften in Halle (Saale) und arbeitet aktuell an seiner Masterthesis zum Thema Kinderrechte und Flucht. Er ist Aktivist der Kampagne VisaWie?, die sich für umfassende Veränderungen in der deutschen und europäischen Visavergabepraxis einsetzt.

HEIDRUN FRIESE ist Professorin für Interkulturelle Kommunikation an der TU Chemnitz. Feldforschung ist ein zentraler Bestandteil ihrer Arbeiten. Im Rahmen ihres letzten Forschungsprojektes über undokumentierte Mobilität im Mittelmeer und die europäischen Grenzen der Gastfreundschaft hat sie Feldforschungen in Sizilien und Tunesien durchgeführt. Derzeit beschäftigt sie sich mit den Repräsentationen mobiler Menschen in den Medien.

Comments are closed